Werkeingaben >

Woran halten wir uns? Aufklärung jetzt!

Woran halten wir uns in der komplexen Gegenwart? Eine doppelbödige Fragestellung. Informationsüberfluss, negative Berichterstattung, Fake News, "Selfie"-Präsidenten, welche die Rechtstaatlichkeit untergraben, digitale Revolution, unsere Privatsphäre, welche sich durch Digitalisierung aufzulösen droht, nicht ernst genommenes Expertenwissen, Frauen, welche immer noch für Ihre Rechte kämpfen müssen, Populismus/Rechtsextremismus, der 75 Jahre nach dem Holocaust zunimmt, Klimasorgen, Corona 2020... Viele Unklarheiten, so dass Philosophen wieder nach der Aufklärung rufen, sind dort Lösungen zu finden?
Steven Pinkers Buch: "Aufklärung jetzt, für Vernunft, Wissenschaft, Humanismus und Fortschritt, eine Verteidigung", unterstützte mich darin, diesen Fragen vertieft nachzugehen. Sieben gemalte Porträts, achtzehn Fotografien, drei Audiodateien, Interviews mit Wissenschaftern aus Politik, Soziologie und Robotik und ein Textbeitrag eines Medienwissenschafters zu Corona 2020 resultieren daraus.

2020
Cornelia Schmid


Zum Vergrössern klicken

Bild 1steven-pinker-corona-aus-den-usa (Link angegeben), Bild 2 home-office und Bild3 kommunikation, sind Ausschnitte aus der oben beschriebenen Arbeit.

Kunstwerk(e)

Bild 1 Steven Pinker: Kurzvideo, Bild 2 home office eine Fotografie, Bild 3 Mischtechnik. Öl, Tusche, Computerarbeit (12 x 16 cm) auf Papier (Bild 1, 2 und 3, 20020)
Cornelia Schmid
Film
Die 3 Beiträge sind Beispiele aus meinem oben vorgestellten Gesamtkonzept: Woran halten wir uns? Aufklärung jetzt!
Die Arbeit hat sich über zwei Jahre hingezogen und geht den Fragen zu Steven Pinkers Buch: "Aufklärung jetzt, für Vernunft, Wissenschaft, Humanismus und Fortschritt, eine Verteidigung" vom S. Fischer-Verlag, 3. Auflage 2018, 736 Seiten, sowie Adreinne Fichter (Hrsg.) "Smartphone-Demokratie, #fakenews, #facebool,# bots, #populismus, #weibo #civitech" 2017 NZZ Libro, 272 Seiten, vertieft nach. Die Fragen finden Ausdruck in Malerei, Fotografien, Mischtechnik, einem Filmbeitrag sowie Hörbeiträgen in Form von Interviews. Die Vertiefungen und Analysen über den Ist-Zustand unserer komplexen globalen Gesellschaft zeigt die Fragilität unserer Existenzen auf. Ein kleines Nichts ohne Hirn (Corona) hat zudem die Kraft, unsere Demokratien lahmzulegen und unseren Alltag auf den Kopf zu stellen, man muss sich irgendwie neu organisieren und sich wieder zurechtfinden.
Bild 1 Videobeitrag, Bild 2 Fotografie, Bild 3 Mischtechnik
mp4, Fotografie, Mischtechnik: Öl, Tusch mit Computer bearbeitet auf Papier
Bild 1 0g, Bild 2: 120 g, Bild 3 120 g
Bild 1: Video, Bild 2: 21 x 30 cm, Bild 3: 12 x 30 cm

© 2020 Visarte Schweiz und die zukunft kuratieren | AGB | corona-call@visarte.ch