Werkeingaben >

Ceux-ci et ceux-là

Ein Hut, genäht mit regionalen Zeitungen aus der Lockdown-Phase und einer Rettungsdecke, entstand im Atelier, als Reaktion auf die Bedrohung durch die Pandemie. Bedroht sind alle. Manche mehr.

2020
Anita Sieber Hagenbach

Zum Vergrössern klicken

Kunstwerk(e)

Ceux-ci et ceux-là (2020)
Anita Sieber Hagenbach
Andere
Mit der Pandemie werden die Grenzen geschlossen. Der Fokus verschiebt sich auf die eigene Schutzbedürftigkeit, die Welt wird ganz klein. Die Zeitungen sind während dem Lockdown voll von Informationen, Statistiken, Verhaltensregeln zur Corona-Pandemie. Die Informationen werden aufgesogen, verarbeitet, verinnerlicht. Ein Hut – seit alters her bietet er Schutz vor den Elementen – entsteht aus diesen Zeitungen. Gefüttert ist er mit einer Rettungsdecke. Rettungsdecke oder Leichentuch? Manchmal entscheidet nur ein Hauch über Leben und Tod. Neben seiner praktischen Funktion, zeigt ein Hut auch die Zugehörigkeit zu unterschiedlichen Gruppen. In der weltweiten Bekämpfung der Pandemie zeigen sich die sozialen Unterschiede sehr ausgeprägt. Sei es bei den einfachen Hygienemassnahmen von Wasser und Seife, in der Organisation von genügend Schutzmaterial oder auch in der Aufarbeitung der wirtschaftlichen Folgen. Bedroht sind alle. Manche mehr.
Zeitungen aus der Schweiz von März bis Mai 2020, Rettungsdecke, Nähfaden
Nähen, Flechten
350 g
44 x 42 x 25 cm

© 2020 Visarte Schweiz und die zukunft kuratieren | AGB | corona-call@visarte.ch