Werkeingaben >

Kunst-Post

Kunst-Post 20-mal im Briefkasten
Über Nacht sind wir gezwungen, in unseren vier Wänden zu bleiben. Soziale Kontakte sind eingeschränkt, Konzerte, Theater und Ausstellungen können nur noch mit digitalen Hilfsmitteln genossen werden. Das physische Erleben, bis dato so selbstverständlich, dass wir nie darüber nachgedacht haben, ist uns plötzlich abhanden gekommen.
Das Projekt Kunst-Post ist ein Versuch, diesem Verlust des Physischen in der Isolation etwas entgegenzuhalten.

30 Abonnent*innen erhalten ein leeres, numeriertes Heft im Format A5 Skizzen Heft (boesner ANS5S, 40 Seiten) zugesandt. Ungefähr alle drei Tage bringt der Postbote einen Brief mit einer Arbeit einer Künstlerin oder eines Künstlers direkt aus den Ateliers. Dies kann ein Siebdruck, ein Foto, eine kleine Original-Zeichnung, eine Falzanleitung, ein Readymade etc. sein. Diese signierten Originale werden von den Abonnent*innen in ihr Heft eingeklebt. Nach ca. zwei Monaten hat sich das Heft mit 20 Beiträgen gefüllt.

2020
Oliver Krähenbühl/Theo Hurter und weitere 18 Künstler*innen


Zum Vergrössern klicken
Die Auflage beträgt 50 Exemplare — mit 30 Abonnenten und 20 Kunstschaffenden.
Die Beiträge können Gedichte, Drucke, Falzanleitungen, Readymades etc. sein.
Einzige Einschränkungen: Der Beitrag muss auf einer Doppelseite ins Heft passen. Jedes Werk muss sichtbar unterschrieben sein.
Teilnehmende Künstler*innen: Klaus Born, Patricia Bucher, Bettina Carl, Corinne Futterlieb, Hans-Uwe Hähn, Otto Heigold, Jan Hofer, Nikolas Hönig, Theo Hurter, Oliver Krähenbühl, Theres Liechti, Thierry Perriard, René Peter, Ueli Sager, Fritz Sauter, Lorenz Olivier Schmid, Käthe Schönle, Wilhelm Schramm, Olga Titus, Irène Wydler



Diese PDF-Datei hätte eigentlich zum Eintrag Kunstwerk gehört, konnte dort aber nicht gespeichert, respektive aufgerufen werden.

Kunstwerk(e)

Kunst-Post (2020)
Oliver Krähenbühl/Theo Hurter und weitere 18 Künstler*innen
Andere
Das Kunstprojekt Kunst-Post wurde von Oliver Krähenbühl initiiert. Das einmaliges Künstler-Buch will diesem Verlust in der Isolation etwas entgegenhalten.
Die 30 Abonnent*innen erhalten ein leeres, numeriertes Heft im Format A5. Ungefähr alle drei Tage bringt der Postbote einen Brief mit einer Arbeit einer Künstlerin oder eines Künstlers. Dies kann ein Siebdruck, ein Foto, eine kleine Original-zeichnung, eine Falzanleitung, ein Readymade, etc. sein und wird den 30 Abonnent*innen direkt aus den Ateliers der beteiligten Kunstschaffenden zugesandt. Diese signierten Originale werden von den Abonnent*innen, auf die entsprechende Seite im Heft einkleben.
Mixmedia auf Papier
Zeichnung, Siebdruck, Monotypie, Foto, Linoldruck, Stempeldruck, Holzschnit, Aquarell
14.8 x 21 x 1 cm

Zum Vergrössern klicken

© 2020 Visarte Schweiz und die zukunft kuratieren | AGB | corona-call@visarte.ch