Werkeingaben >

Im Griff

Das Werk "Im Griff" soll der unsichtbaren, gesichtslosen Corona-Pandemie ein Gesicht geben, mit einem Bild, das sich dem Virus gleich in den Köpfen festkrallt. Wobei es ohne Gesicht auskommt, sodass jeder Mensch sich damit identifizieren kann. Beim Bild-Titel handelt es sich um eine Art Oxymoron, einen Widerspruch: Das Virus hält die Menschheit und insbesondere Schwererkrankte in Atem, ausgedrückt durch den von einer Faust umschlossenen Bronchialbaum. Das Bild ist dual zu deuten. Die (buchstäblich reflektierende) Glaskugel tritt an die Stelle des Kopfes. Da Glaskugeln durch Punktspiegelung ihre Umgebung um 180° drehen, wird aus der Lunge ein Baum, nun wiederum "im Griff" des Menschen, welcher durch sein Kontrollbedürfnis seiner Umwelt seinerseits die Luft zu nehmen droht.

2020
Corinne Visth-Sutter


Zum Vergrössern klicken
Das Bild "Im Griff" dient als Basis eines im Aufbau begriffenen, internationalen Charity-Projektes.* Dieses spielt sich bislang in sozialen Medien ab, wo durch Posts, Stories und Reposts der teilnehmenden KünstlerInnen und Persönlichkeiten unter dem Hashtag #coronacharitychallenge auf die Auktionen hingewiesen wird.

*Kurzbeschrieb: Inspirierende Persönlichkeiten aus den Bereichen Kunst, Sport und Unterhaltung signieren Kunstdrucke, welche für ein von ihnen ausgewähltes Hilfswerk versteigert werden.




Da jeder Mensch die Corona-Pandemie anders erlebt, sollten auch die Kunstdrucke in ihrer Ausführung ein Unikat werden. Die Verwendung innovativer Effekte verleiht ihnen zusätzliche Tiefe: Einige verändern bei Temperaturwechsel ihr Aussehen, bei andern wird durch Einsatz unsichtbarer Neonfarben auf die weitgehend erst auf den zweiten Blick ersichtlichen Botschaften hingewiesen.

Kunstwerk(e)

Im Griff (2020)
Corinne Visth-Sutter
Andere
Internationales Charity-Projekt basierend auf dem Werk "Im Griff", gleichzeitig der Beginn einer Serie bestehend aus symbolhaften, ikonischen Bildern. (Siehe Skizze des Bildes "Das K(o)rönchen")
Papier, Gouache, Siebdruckfarbe, Filzstift, Leim, unsichtbare Neonfarbe, Thermofarbe
Siebdruck
10 g
0,4 x 0,3 m

Zum Vergrössern klicken
Das K(o)rönchen (Skizze) (2020)
Corinne Visth-Sutter
Zeichnung
Die Idee zum "K(o)rönchen" entstand bereits vor den Anti-Rassismusdemonstrationen rund um den Mord an George Floyd, welcher nun quasi zum Tropfen wird, welcher das Lockdown-Fass zum überlaufen bringt. Dies im Bewusstsein, dass die Wirtschaftslage sehr angespannt ist, die Menschen ungewohnte Zeit gegen ihren freien Willen eingeschränkt leben mussten. Das Corona-Virus, das in Form von Tröpfchen um den Erdball wandert, schafft es, dass die Wirtschaft aus den Fugen gerät, eine lobbystarke Gesellschaft wie der Flugverkehr quasi über Nacht lahmgelegt wird. Es brodelte im Untergrund, sodass das eine Tröpfchen zuviel – nun quasi in der Form von Tränen ob der öffentlichen Exekution eines unschuldigen Schwarzen – die Menschenmassen auf die Strasse bewegte, im Bedürfnis, ihrem Unmut Luft zu verschaffen. Und im Wunsch, sich zu versammeln. Partys sind verboten, Demonstrationen erhalten plötzlich eine zusätzliche Funktion.
aktuell: Zeichnung mit Filzstift
Ziel: Siebdruck und digitale Animation
-
0,4 x 0,3 m

Zum Vergrössern klicken

© 2020 Visarte Schweiz und die zukunft kuratieren | AGB | corona-call@visarte.ch