Werkeingaben >

CORONA loves you

Überall auf der Welt sind während der Corona-Epidemie Gottesdienste und religiöse Feste zu gefährlichen Infektionsherden geworden.

Weil Glauben stark auf Gemeinschaft beruht, taten sich geistige Oberhäupter schwer mit der Schliessung von Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempeln und Pilgerstätten – mit fatalen Folgen.

2019
Yvonne Gienal


Zum Vergrössern klicken
Terra Grischuna 4/2019, Text Julian Reich, Fotos von Gaudenz Danuser, 62–67, Herausgeber Somedia Production AG

Le post é la lerch; Publikation zur TRIENALA LADINA 2019: Jury Adam Budak, Chef Kurator der National Gallery Prag, Cristiana Perrella, Direktorin des Centro d’Arte Contemporanea Luigi Pecci in Prato, Stefania Pitscheider, Direktorin des Frauenmuseums Hittisau in Vorarlberg, Gianfranco Maraniello, Direktor des Mart in Rovereto, Günther Moschig, Kunsthistoriker und Ausstellungskurator; Herausgeber Museum Ladin Ćiastel de Tor, St. Martin in Thurn (Italien)

Kunstwerk(e)

Altar (2019)
Gienal Yvonne
Installation
Die Angst vor dem Corona-Virus produziert eine ganze Reihe von alternative Fakten und Verschwörungstheorien. Krisenlagen sind auch immer Konjunkturzeiten für Verschwörungstheoretiker und mit Überwissen auftretende Esoteriker. Sie produzieren stark säkularisierte Botschaften.
Holz, Trachtenstoff aus Südtirol/Dolomiten/Ladinien/alpiner Raum (Italien/Schweiz)
Installation
55 kg
2.5 x 0.5 x 1.5

Zum Vergrössern klicken
Tree of live (2019)
Gienal Yvonne
Installation
Der 'Tree of Life' begegnet uns in allen Kulturen der Welt.

Bäume stehen für Stärke, Weisheit und Langlebigkeit. Durch die tiefe Verwurzelung unter anderem miteinander steht der Lebensbaum für die ewige Bindung aller Lebensformen miteinander. So auch in der Krise.


Holzrahmen, Trachtenstoff aus Südtirol/Dolomiten/Ladinien/alpiner Raum (Italien/Schweiz)
Collage
15 kg
2.5 x 0.05 x 2 m

Zum Vergrössern klicken
Sarg (2020)
Gienal Yvonne
Installation
Leichen liegen auf offener Strasse und tagelang in Wohnungen herum. Verzweifelt warten Angehörige, dass die Verstorbenen aus ihren vier Wänden abgeholt werden – doch nichts passiert. Die Corona-Krise hat Guayaquil, Ecuadors grösste Stadt, mit voller Wucht erreicht und überfordert die Behörden. Aus Angst, sich anzustecken, sehen viele Familienmitglieder darum keinen anderen Ausweg, als die Leichen ihrer Liebsten ins Freie zu legen.
(NZZ, 04.04.2020)

Die Corona-Krise trifft viele Länder mit voller Wucht: Spitäler sind genauso überfüllt wie die Leichenhallen und das Bestattungswesen kollabiert.
Holzsarg aus Südamerika, Trachtenstoff aus Südtirol/Dolomiten/Ladinien/alpiner Raum (Italien/Schweiz)
Installation
20 kg
2.20 x 0.5 x 0.5 m

Zum Vergrössern klicken

© 2020 Visarte Schweiz und die zukunft kuratieren | AGB | corona-call@visarte.ch