Werkeingaben >

Public Art Project Videocity.bs

Videocity zeigt seit 2013 Videokunst im öffentlichen Raum, vorwiegend aber nicht ausschliesslich in Basel. Als Reaktion auf die Corona-Krise hat videocity folgende Massnahmen ergriffen: In Kooperation mit der Mediathek der HGK FHNW wurde eine Web-Gruppenausstellungen zum Thema „Food“ erstellt. Auch „Loneliness“ soll ab Herbst 2020 online zur Verfügung stehen. (Link zur Mediathek siehe unten) Es wurden personelle Erweiterungen im Home-Office vorgenommen. Derzeit sind 14 Assistenten aus verschiedenen Landesteilen der Schweiz und aus mehreren Ländern weltweit beschäftigt. Flache Hierarchien, gegenseitiges Lernen sowie der Austausch von unmittelbaren Informationen zu einzelne Videokunstszenen auch bei Reisebeschränkungen sind Vorteile. Derzeit werden weiteren Künstlern zum Thema „Food“ und „Loneliness“ im In- und Ausland recherchiert. Wir stehen mit ca. 50 neuen Künstlern in Kontakt und diskutieren sowohl in der Krise produzierte Werke als auch schon vor der Krise entstandene.

2013-2020
Videocity-Team im Alter von 21–30 Jahren und Kuratorin Dr. Andrea Domesle


Zum Vergrössern klicken

Bei Rückfragen oder für weitere Informationen steht Ihnen gerne Michelle Sacher (videocity.michelle@gmail.com) zur Verfügung. Sie ist eine der Research Assistentinnen die im Rahmen eines Praktikum beschäftigt ist.

Kunstwerk(e)

videocity.bs (2013-2020)
Videocity-Team im Alter von 21–30 Jahren und Kuratorin Dr. Andrea Domesle
Andere
Videocity zeigt seit 2013 Videokunst im öffentlichen Raum, vorwiegend aber nicht ausschliesslich in Basel. Als Reaktion auf die Corona-Krise hat videocity folgende Massnahmen ergriffen: In Kooperation mit der Mediathek der HGK FHNW wurde eine Web-Gruppenausstellungen zum Thema „Food“ erstellt. Auch „Loneliness“ soll ab Herbst 2020 online zur Verfügung stehen. (Link zur Mediathek siehe unten) Es wurden personelle Erweiterungen im Home-Office vorgenommen. Derzeit sind 14 Assistenten aus verschiedenen Landesteilen der Schweiz und aus mehreren Ländern weltweit beschäftigt. Flache Hierarchien, gegenseitiges Lernen sowie der Austausch von unmittelbaren Informationen zu einzelne Videokunstszenen auch bei Reisebeschränkungen sind Vorteile. Derzeit werden weiteren Künstlern zum Thema „Food“ und „Loneliness“ im In- und Ausland recherchiert. Wir stehen mit ca. 50 neuen Künstlern in Kontakt und diskutieren sowohl in der Krise produzierte Werke als auch schon vor der Krise entstandene.
kuratorisches Projekt, online-Präsentation bei der Mediathek der HGK FHNW
Videokunst, kuratorisches Schaffen
Online-Formate, variieren von 117 MB bis 100 GB - (l x b x h x - "weltweit")

© 2020 Visarte Schweiz und die zukunft kuratieren | AGB | corona-call@visarte.ch