Werkeingaben >

Cadavre Exquis

Es beginnt mit der Verabschiedung von einem Apéro und endet in den Luftschutzkellern, wo nach dem Weltuntergang eine neue Musik geschaffen wird. Eine Reise vom Alltäglichen ins Existenzielle, geleitet von der dadaistischen Methode „Cadavre Exquis“, die die vier Kunstschaffenden hinter dem gleichnamigen Kurzfilm dazu inspiriert hat, ein kollaboratives Experiment mit unsicherem Ausgang zu wagen.

Ganz im Sinne des Physical Distancing wurde auf den Kontakt zueinander verzichtet und diese Einschränkung mit einer Arbeitsmethode verknüpft, die einem strikten Vorgehen folgt.
Es begann mit der Audioaufnahme des Sprechers, worauf diese Aufnahmen dem Tongestalter übergeben worden sind, der eine zweiminütige Geräuschkulisse erstellt hat. Danach kam die Tonspur zum Musiker, der sie mit Melodie und Rhythmus anreicherte. Schlussendlich bekam die Videokünstlerin eine fertige Tonspur, die die sie bebildern musste. Bis zum ersten Screening war sie die einzige Person, die das fertige Werk kannte.

2020
Dominik Wolfinger, Remy Blaser, Simon Deckert, Sarah Hugentobler


Zum Vergrössern klicken

Kennwort Vimeolink: cadavreexquis

Kunstwerk(e)

Cadavre Exquis (2020)
Wolfinger Dominik , Blaser Remy, Deckert Simon, Hugentobler Sarah
Film
1. Text & Sprecher: Dominik Wolfinger
2. Tongestaltung: Remy Blaser
3. Musik: Simon Deckert
4. Bildgestaltung: Sarah Hugentobler
Video
Video
2:22

© 2020 Visarte Schweiz und die zukunft kuratieren | AGB | corona-call@visarte.ch