Werkeingaben >

«HOW TO STOP WORKING BETTER (weissen)»

Lockdown: es wurde schon viel geschrieben zum Thema Arbeiten, hier kommt die Anleitung zum aufhören.

2020
Vitoria Pinto


Zum Vergrössern klicken
«Tausend Tode sterben», Christiane Frohmann Hg., minimore.de, 2015, ISBN ePub: 978-3-944195-55-1
«Liebes Zeichen» Ein genderkorrektes Projekt von Vitoria Pinto, soziokulturelle Animation mit 400 Menschen unter-schiedlichster Bevölkerungsgruppen, 2008, Katalog, 180 S./270 abb., Edition Howeg, Zürich
«Warten auf Lila», Katalog, erschienen 2006 zur Ausstellung «Vitoria Pinto – Kunst im Bau», Galerie Forum Eva Wipf, Pfäffikon ZH

Kunstwerk(e)

«HOW TO STOP WORKING BETTER (weissen)» (2020)
Pinto Vitoria
Malerei
«HOW TO STOP WORKING BETTER»
Bei der Technik «weissen» male ich Buchstaben mit schwarzer Acrylfarbe (es steht als schwarz auf weiss) auf die weisse Leinwand. In einem zweiten Arbeitsprozess übermale ich das geschriebene wieder, solange bis der Text nur noch ganz schwach unter den bis zu sieben weissen Farbschichten durchscheint. Diesem Arbeitsprozess ist eigen, dass ein Vorgehen, das wir aus der Natur kennen, nachvollzogen wird. Was sehr lange brauchte, um zu entstehen, wird in Sekundenschnelle vernichtet, ausgelöscht. Die Handlung des «weissen» wird deshalb mit existenzieller Bedeutung aufgeladen. Weiss ist ausserdem nicht nur eine Farbbezeichnung, sondern kann auch die Bedeutung haben, dass ich weiss − weise bin. Wenn ich den Text wieder auslösche, «weiss» ich, was ich tue.
Acryl auf Leinwand
Malerei
42 x 30 x 2 cm

© 2020 Visarte Schweiz und die zukunft kuratieren | AGB | corona-call@visarte.ch