Werkeingaben >

Kunst & Vergänglichkeit

Vergängliche Kunst hat mich schon immer fasziniert. Ein schönes Etwas, das wie ein Schmetterling vorüberflattert und uns für einen Moment innehalten lässt. Eine Installation im Freien, die durch Sonne, Regen und Kälte langsam verschwindet, so wie Blumen, die nur für kurze Zeit blühen.

Auch wir sind vergänglich. Das ist mir wieder sehr bewusst geworden seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie. Vergänglichkeit ist also etwas ganz Natürliches. Und doch sind wir getrieben, immer weitere Kunstwerke zu schaffen. Wir sehnen uns danach, dass Menschen in Andacht vor unseren Werken stehen und in ihrem Innersten berührt sind, so wie wir selber in Andacht vor Kunstwerken stehen.

In dieser Zeit der Isolation und des Auf-mich-selber-zurückgeworfen-Seins, habe ich mit Raffia, Alufolie und Zucker Objekte geschaffen, die nicht für die Ewigkeit gemacht sind.

2020
Marianne Odok


Zum Vergrössern klicken
Spotlight 18, Contemporary Art Magazine, Circle Foundation, 2020
Kunst in Rüschlikon heute, Katalog zur Ausstellung, 2015

Kunstwerk(e)

Spinnennetz/Fangnetz vs. Sicherheitsnetz/soziales Netzwerk (2020)
Odok Marianne
Installation
Nach dem radikalen Rückschnitt Ende Winter klaffte eine grosse Lücke zwischen den Pflanzen. Die Idee eines verbindenden Netzes drängte sich auf. Mit Raffiafasern habe ich ein dreidimensionales Netz zwischen die Büsche geknüpft. Anfang Juni ist durch die Blätter ein Teil verdeckt und das Netz ist in die Pflanzen integriert worden. Das Material wird durch die Witterung stark beeinflusst und wird während der kommenden Monate kontinuierlich die Struktur verändern und in absehbarer Zeit werden sich die Fasern auflösen.

Ein Netz hat viele Bedeutungen: Es kann als Spinnennetz und Fangnetz interpretiert werden oder im positiven Sinne als Sicherheitsnetz und soziales Netzwerk. Als ich das Netz fotografierte, sah ich meinen Schatten im Netz, es fühlte sich an wie gefangen sein.

Raffiafaser
Geknüpft, verwoben
ca. 180 x 30 x 180 cm

Zum Vergrössern klicken
Corona Collection (2020)
Odok Marianne
Andere
Die Isolation hat meine Fantasie beflügelt und so habe ich Dinge gemacht, die mir in normalen Zeiten vielleicht nicht eingefallen wären.

Was kann man mit einem Stück Alufolie formen? Einige meiner Alufolien-Schmuckstücke habe ich mit einer Masse von gebranntem Zucker veredelt.
Alufolie, Zucker
Alufolie geformt
Div. Grössen, max. 18 cm Durchmesser

Zum Vergrössern klicken
Metamorphose (2020)
Odok Marianne
Skulptur
Aus gebranntem Zucker formte ich eine biomorphe Figur, deren Farbe, Form und Oberflächenbeschaffenheit sich durch Wärme und Luftfeuchtigkeit schnell veränderten. Durch erneutes Erwärmen liess sich eine neue Skulptur schaffen. Auch diese wird nicht lange ihre Form behalten und durch die Schwerkraft ein neues Aussehen erhalten. Irgendwann wird nur noch ein Klumpen schwarzer Zucker übrig bleiben.
Zucker, Wasser
Skulptur
14 x 8 x 14 cm

Zum Vergrössern klicken

© 2020 Visarte Schweiz und die zukunft kuratieren | AGB | corona-call@visarte.ch